KELLER THEATER WINTERTHUR

 

HOW TO DATE A FEMINIST

KOMÖDIE VON SAMANTHA ELLIS

 

Schweizer Erstaufführung

Mit Chantal Dubs und Lukas Waldvogel
Regie: Udo van Ooyen

Bühne: Christof Bühler
Kostüm: Myriam Casanova

 

Deutsch von Silke Pfeiffer

Eine Koproduktion von Kellertheater Winterthur und Theater Winkelwiese Zürich

 

Steve    Warum lässt du dich mit solchen Typen ein?
Kate      Ich kann nichts für meinen Männergeschmack.
Steve    Quatsch. Du hast einen Kopf zum Denken, du kannst dich entscheiden.
Kate      Herzensangelegenheiten sind keine Kopfsache. Und außerdem: Ich kann mich
              nicht ändern. Menschen ändern sich nicht.
Steve    Und ob!

 

Steve und Kate, beide frisch verlassen, lernen sich bei einem Kostümball als Robin Hood und Wonder Woman kennen. Im wirklichen Leben sind sie Bäcker und Journalistin. Steve hat die Wochenenden seiner Kindheit bei der Mutter im Friedenscamp Greenham Common verbracht, umgeben von selbstbestimmten, politisch engagierten Frauen am Rande der Legalität. Kate ist nach dem Weggang der Mutter bei ihrem Vater geblieben, der sie gemäß seinen unverrückbaren Vorstellungen von Ehe und Weiblichkeit erzogen hat. Wie kommen ein überzeugter Feminist und eine Frau, die immer wieder auf Machos hereinfällt, zusammen? Nachdem die ersten Hürden der Annäherung überwunden sind, macht Steve seiner Liebsten einen Heiratsantrag – nicht ohne sich vorher für sämtliche patriarchalischen Entgleisungen der Menschheitsgeschichte zu entschuldigen – und Kate sagt »ja« zu diesem Abenteuer! Die Vorbereitungen für die Hochzeit, mit den jeweiligen Elternhäusern im Hintergrund, erweisen sich als hochkomplizierte diplomatische Verhandlungen. Als es endlich geschafft ist, führt ausgerechnet die Annäherung von Steves Mutter und Kates Vater zum Abbruch der Feierlichkeiten nach nur 90 Minuten. Ein Happy End scheint erst einmal nicht in Sicht.

Die englische Autorin Samantha Ellis dekliniert in ihrer 2016 in London uraufgeführten Komödie HOW TO DATE A FEMINIST lustvoll Geschlechterklischees und ihre Umkehrungen durch und treibt das Vexierspiel auch formal auf die Spitze, indem sie sämtliche Rollen für eine Schauspielerin und einen Schauspieler konzipiert. Ein besonderer Clou, der beweist, dass intelligentes Spiel nicht nur äußerst unterhaltsam, sondern auch debattentauglich ist.


DIE AUTORIN
Samantha Ellis wurde in London als Tochter irakisch-jüdischer Eltern geboren und studierte Englische Literatur am Queen’s College in Cambridge. Sie arbeitete als Journalistin und schrieb Kolumnen über Theatergeschichte für The Guardian. 1996 wurde ihr erstes Theaterstück THE CANDY JAR am renommierten Edinburgh Fringe Theaterfestival gezeigt. Ihr jüngstes Theaterstück HOW TO DATE A FEMINIST wird am Kellertheater zum ersten Mal in der Schweiz aufgeführt. 2016 feierte es am Arcola Theatre in London Premiere. Ellis‘ feministischer Ansatz zeigt sich in all ihren Arbeiten, ob sie für den Guardian, Radiohörspiele, Theaterstücke oder Romane schreibt. Zuletzt erschien von Ellis die Biographie TAKE COURAGE: ANNE BRONTE AND THE ART OF LIFE.


PRESSE
«Geistreich, durchtrieben provokativ und einfach ausgesprochen liebenswert.» The Evening Standard
«Skurril, mutig, ehrlich und clever. HOW TO DATE A FEMINST muss man gesehen haben.» London Box Office
«Man muss Ellis einfach Beifall spenden für ihre gelungene Mischung aus Sarkasmus und Kitsch.» The Times
«
Ellis bedient auf der Handlungsebene scheinbar die Formen des Edelboulevards, arbeitet mit vielen Klischees, die gleich wieder gebrochen werden.(…) Man kann es auch eine aberwitzige Konstruktion nennen, eine Maschine, die sich erst einmal auf hohen Touren überdrehen muss, um am Ende ins richtige Gleis zu geraten. Aber Ellis treibt diesen Aberwitz noch weiter voran, in dem sie einen Spieler und eine Spielerin alle sechs Rollen spielen lässt...» Die Deutsche Bühne


Rechte: Rowohlt Theaterverlag