KELLER THEATER WINTERTHUR

 

Das Kellertheater Winterthur wurde 1972 von Albert Michel Bosshart gegründet. Ursprünglich ein Ort für Kleinkunst avancierte das Kellertheater bald zur Bühne für zeitgenössisches Theater, die sich auf aktuelle Stücke und Erst- und Uraufführungen spezialisierte.

2011 übernahmen Doris Strütt und Udo van Ooyen die Leitung des Kellertheaters. Die ursprüngliche Ausrichtung wurde beibehalten: Die Vermittlung qualitativ hochstehender zeitgenössischer Dramatik in gegenwartsnahen und im besten Sinne unterhaltsamen Inszenierungen. In den vergangenen Jahren wurde das Programm zudem kontinuierlich erweitert durch zahlreiche Extras (Gastspiele anderer Theater und freier Gruppen, Konzerte, Lesungen). 2013 wurde die Reihe WORTORT von Doris Strütt ins Leben gerufen. Hier wird an fünf Abenden pro Saison Einblick gegeben in die Werkstatt von Autorinnen und Autoren, wird zu Tage gebracht, wie Texte entstehen und sich verändern, bis sie gedruckt vorliegen. In manchmal klassischer, manchmal experimenteller Form begegnen die Autoren dem Publikum auf Augenhöhe und laden ein zur Diskussion über ihre Texte.

Das Kellertheater Winterthur konnte sich in den letzten Jahren überregional etablieren und sein Publikum kontinuierlich ausbauen. Dazu beigetragen haben neben dem grossen Mitgliederstamm auch die sich immer weiter verstärkende Vernetzung mit anderen Theatern und freien Gruppen (u.a. Theater Marie/Aargau, die Gruppen Trainingslager/Zürich und Kopp/Nauer/Vittinghoff aus Bern sowie die Kooperation mit fünf anderen Kleintheatern in  verschiedenen Kantonen). 

Seit 2013 ist das Kellertheater Winterthur ausserdem Mitglied der . Informationen über diesen Verein finden Sie unter www.kulturlobby-winterthur.ch